„So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge…“

(Eph.2,19)
Als Frauen im Gottesdienst zuhause sein – Liturgische Sprache für den Gottesdienst, Ev.Landeskirche Baden-Württemberg 2001

Auszüge aus Grußwort und Vorwort:
Broschüre mit gottesdienstlichen Texten von Frauen für Frauen und Männer: Aus dem gottesdienstlichen Reden und Handeln württembergischer Pfarrerinnen stammend sind sie ein wichtiger Beitrag für eine neue und mutige liturgische Sprache. … Die vorliegende Broschüre, zusammengestellt vom Büro der Frauenbeauftragten der Evang.Landeskirche in Württemberg in Kooperation mit dem Ausschuss „Liturgie“ des Konvents Evangelischer Theologinnen in Württemberg, nimmt Anliegen und Impulse aus der Feministischen Theologie und aus Frauenliturgiern wie z.B. dem Weltgebetstag aus und macht diese für den ganz „normalen“ Gottesdienst am Sonntagmorgen fruchtbar.

Kostenlos bestellen unter www.elk-wue.de

"Wir Frauen und das Herrenmahl"

Hg. Frauenarbeit der ev.Kirche Würrtemberg, 1996

Kleines Buch (50 S.) der Projektgruppe „Abendmahl“ mit Überlegungen zum Abendmahl unter Aspekten feministischer Theologie.

Info: www.elk-wue.de

Die Botschaft der Frauen. Das Wissen der Liebe

von Eugen Drewermann, ISBN 3-530-16904-8, 1992, 230 S.

Auszüge aus dem Klappentext:
Keiner hat wie Drewermann gezeigt, wie sehr das Alte Testament trotz allem Patriarchalismus auf der Seite der Frauen steht und wie vor allem Jesus die Frauen in der Nähe des Göttlichen sieht. … Das Wesenswort des Weiblichen ist zugleich das Gotteswort. … Wenn nur einer der maßgeblichen Männer auf die Frauen gehört hätte, wäre Jesus nicht gekreuzigt worden. … Solange wir die Welt der Frauen zum Schweigen verurteilen, bleibt der Karfreitag unser Schicksal.

Anm. B.P.: Das Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für Verständigung, Ausgleich, Versöhnung, Gnade, Frieden und gegen Ausgrenzung, Hass, Rache, Gewalt, Krieg.